Sie sind hier

Adria International Raceway

Ihr seht hier niemals Werbung, könnt uns aber kleine Wünsche erfüllen: amazon.de/wishlist. Wir bedanken uns herzlich!

Den Adria International Raceway stellen wir hier auf dem Bahnsystem von Carrera aus Österreich vor. Er ist durch die große Schlitzbreite und -tiefe aber auch mit Fahrzeugen von Ninco oder Scalextric (oder vielen anderen Herstellern) befahrbar und misst im Nachbau 4,40 m mal 6,00 m in der Grundfläche. Dabei misst er 25,863 m auf der Außenbahn beziehungsweise bzw.  25,239 m auf der Innenbahn. Damit ist die originale Länge der Rennstrecke von 2,702 km quasi im Maßstab 1:100 nachgebildet. Naja, jedenfalls gilt das so Pi mal Daumen. Die Arbeiten an dem originalen Rundkurs wurden 2002 beendet, und die DTM schaut hier gelegentlich vorbei (2003 hat sie dies etwa getan). Auch die FIA GT Meisterschaft gastierte hier am 15.10.2006, 08.09.2007, 21.06.2008 und 16.05.2009 (adriaraceway.com). Das ist eigentlich ganz schön, denn das sind zumeist ästhetisch ausgesprochen ansprechende Fahrzeuge, die in diesen Serien fahren. Wink Für deutsche Fans von Carrera dürfte es ja ausschlaggebend sein, dass die Deutsche Tourenwagen Masters hier auch in den Jahren 2004 und 2010 gastierte. Denn hier hält auch die Firma Carrera einige hübsche Wagen bereit, wie etwa den AMG Mercedes oder den Audi A4. Wenn man es also noch schafft, ein der Saison entsprechendes Fahrzeugfeld aufzubauen, dann hat man in unserem Hobby ja eigentlich alles geschafft, was zur Fahrfreude beiträgt. Übrigens siegte hier 2010 Timo Scheider. Mir ist allerdings nicht ganz klar, ob Carrera jetzt für die DTM-Saison 2010 ausgerechnet hier einen entsprechenden Wagen bereitstellt. Wie dem auch sei, vor allem aber dürfte jetzt gerade diese Rennstrecke des Adria International Raceway durch die langen Geraden in Verbindung mit den scharfen beziehungsweise schärferen Kurven im Westen und Osten der Bahn überzeugen und für einen abwechslungsreichen Fahrspaß sorgen. Gleichzeitig sollte der Einsatz der carreraeigenen größeren Kurvenradien für einen gut fließenden Rennverkehr sorgen. Natürlich ist es auch hier wieder die Hauptsache, dass man kontrolliert mit dem Drücker umgeht, um nicht in einer der vielen Kehren einen Abflug zu riskieren.

Adria International Raceway Carrera Streckenvorschlag

 Die eingesetzte Software stammt von hier: autorennbahnplaner.de

Gewonnen haben im Mai 2009 übrigens Andrea Bertolini und Michael Bartels auf ihrem Maserati MC 12. Insgesamt fahren in der FIA GT1 ja sowieso wunderschöne Autos: Maserati MC12, Lamborghini Murciélago, Chevrolet Corvette C5R und Corvette C6R, Aston Martin DBR9, Ferrari 550 Maranello und 575M Maranello, Saleen S7R und Chrysler Viper GTS R. Viele davon sind auch für die heimische Slotbahn erhältlich, so dass sich realistische Fahrzeugfelder aufbauen lassen. Hersteller wie Carrera, Scalextric oder slot.it kommen einem dabei ja in den Sinn. Zwar hat nicht jeder bei sich zu Hause im Vorgarten die Adria, aber mit etwas Mühe kann man sicherlich auch ein ansprechendes Ambiente für den Aufbau der Bahn gestalten.

Eine weitere Version der Rennstrecke gibt es des Weiteren hier, und zwar samt farbkodiertem Aufbauschema. Die Maße betragen diesmal 7,29 m x 4,45 m und die Spurlängen sind 29,27 m außen und 28,65 m auf der Innenbahn:

Adria International Raceway

Das farbkodierte Aufbauschema folgt hier. Es soll der besseren Orientierung dienen:

Adria International Raceway

Und die Stückliste (last, but not least) ist wie folgt:

Carrera 132/124 20509 Standard Straight 53
Carrera 132/124 20515 Connection Straight 1
Carrera 132/124 20571 Curve R1/60° 12
Carrera 132/124 20572 Curve R2/30° 5
Carrera 132/124 20573 Curve R3/30° 8
Carrera 132/124 20577 Curve R1/30° 2
Carrera 132/124 20578 Curve R4/15° 8
Carrera 132/124 20611 Third Straight 1
Carrera 132/124 20612 Quarter Straight 1

Auf dem Rundkurs des Adria International Raceway sind in der Vergangenheit bereits viele faszinierende Rennen ausgetragen worden. Bei unserer Präsentation der Rennstrecke, eben auch bei dem Adria International Raceway, versuchen wir uns an zwei Parametern zu orientieren. Einerseits wollen wir auf dem Autorennbahnsystem von Carrera eine einigermaßen realistische und naturgetreue Streckenführung verwirklichen, damit der Streckenplan vom Adria International Raceway auch die gleiche Anmutung hat wie in den fotografischen Abbildungen des originalen Rundkurses. Andererseits soll der Streckenplan aber auch noch eine einigermaßen alltagspraktische Handhabung zum Ausrichten von Slotcar-Rennen ermöglichen. Je nach Größe der Gegebenheiten bedeutet das manchmal, dass man die Rennstrecke vom Adria International Raceway mit Schienen von Carrera vielleicht nur im heimischen Garten oder auf einem Dachboden aufbauen kann. Dabei bemühen wir uns aber immer, ein Rennvergnügen auch im heimischen Wohnzimmer zu ermöglichen. Allgemein ist es aber natürlich so, dass der Streckenvorschlag an Realismus verliert, je stärker er verkleinert und abstrahiert wird. Ein Streckenvorschlag bleibt also immer ein Kompromiss, auch hier bei der Strecke vom Adria International Raceway ist das nicht anders. Dennoch hoffen wir, dass wir mit dem Streckenvorschlag zumindest eine Anregung zum eigenen Streckenbau geben können. Viel Spaß wünschen wir weiterhin mit Carrera - und vielleicht ja auch mit dem Rundkurs vom Adria International Raceway!

Artikel: