Sie sind hier

Albert Park

 Hier präsentieren wir heute die Rennstrecke von Albert Park in Melbourne, Australien, auf dem Schienenmaterial des spanischen Herstellers Ninco - beziehungsweise sind die Schienen ja so gestaltet, dass der Plan auch auf Scalextric entsprechend abgebildet werden kann. Im Original ist die Rennstrecke des Albert Park Circuit 5,303 km lang, doch auf Ninco ist sie mit 12,19 m bzw. 12,76 m auf der Innen- beziehungsweise der Außenbahn deutlich kürzer. Im maßstabsgetreuen Nachbau müsste die Rennstrecke ja gute 165 m messen, aber we hat für solche Monstren schon ausreichend Platz? Je nach Regelung der Raumheizung in den eigenen vier Wänden dürfte es wohl auch im eigenen Haus deutlich kühler sein als in Australien! Ist dann aber zuhause Platz, kann ein Großer Preis von Australien simuliert werden. Melbourne und Australien mögen auch noch so weit weg liegen. Der Nachbau in Kühlschranknähe sollte dennoch  gelingen! Vielleicht hat man, wenn man den Regler mit der einen Hand führt, noch in der anderen Hand etwas Platz für ein kaltes Döschen Foster's oder dergleichen (angeblich ist ja Foster's das australische Wort für Bier). Normalerweise werden hier 57 bis 58 Runden gefahren, was ja auf der Nachbaustrecke eigentlich kein großes Problem darstellen sollte. Man wird auch dazu nicht wie in Wirklichkeit eineinhalb Stunden brauchen, sondern deutlich kürzer. Bei Durchschnittsgeschwindigkeiten der Grand-Prix-Sieger, die sich immer so um die 200 Stundenkilometer bewegen, kann man ja einigermaßen sicher sein, dass der Kurs sich flüssig fahren lässt. Die maßstäbliche Geschwindigkeit unserer kleinen Slotcar-Flitzer dürfte sich aber durchaus oberhalb von 200 km/h bewegen, damit ist fast schon zu rechnen. Dann kann man ja einmal versuchen, irgendwann im Frühjahr den Großen der Rennstrecke nachzueifern und den Rekord von Michael Schumacher zu brechen, der hier immerhin vier Male den Großen Preis gewann. Man muss bloß versuchen, nicht ganz so ins Schwitzen zu geraten wie es in der australischen Hitze sonst so der Fall ist.

 

 

 Albert Park

Zum Vergleich gibt es hier eine Karte des Rennverlaufs: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fb/Circuit_Albert...

Wer mag, kann aus Gründen der Authentizität ja auch tatsächlich Foster's servieren, um die Köpfe zu kühlen und die Stimmung anzuheizen.

Stückliste:

Standard Straight: 13

Half Straight:2

Quarter Straight: 1 

Standard Curve R2 :16

Inner Curve R1: 14

Outer Curve R3: 0

Super Outer Curve R4: 2

Starting Straight:  1

Berühmte Gewinner das Großen Preises von Australien in Melbourne waren Michael Schumacher, Giancarlo Fisichella, Damon Hill, Sebastian Vettel und Fernando Alonso.

Albert Park

Diese Bahn lässt sich auf 4,72 m x 6,45 m Grundfläche aufbauen. Die Spurlängen betragen 18,63 m und 18,07 m. Sie sind durch den Einsatz geeigneter Kreuzungsweichen egalisierbar, und zwar auf 18,37 m. Für die zweite Version wirft der Streckenplan folgendes aus:

NINCO Standard Straight 24
NINCO Standard Curve 23
NINCO Outer Curve 5
NINCO Super Outer Curve 5
NINCO Starting Straight 1

Das Rennen von Albert Park ist ein Straßenrennen, wobei die nötigen Einrichtungen in den drei Monaten vor dem jeweiligen Rennen errichtet und in den sechs Wochen nach dem Rennen wieder abgebaut werden. Mit dem Rennbeginn um 17:00 wird insbesondere auf die Fans aus Europa Rücksicht genommen. So kann dann zum Beispiel um 7:00 Mitteleuropäischer Zeit das Formel-Eins-Rennen im Fernsehen angeschaut werden.

Auf dem Rundkurs von Albert Park sind in der Vergangenheit bereits mit großer Regelmäßigkeit faszinierende Rennen ausgetragen worden, und vielleicht ist es ja auch möglich, die Faszination der Rennstrecke maßstäblich einzufangen und auf mit einem Aufbau auf Ninco nachzuempfinden. Bei unserer Präsentation der Rennstrecke, eben auch bei der von Albert Park, versuchen wir uns an zwei Parametern zu orientieren. Einerseits wollen wir auf dem Autorennbahnsystem von Ninco eine einigermaßen realistische und naturgetreue Streckenführung verwirklichen, damit der Streckenplan von Albert Park auch die gleiche Anmutung hat wie in den fotografischen Abbildungen. Andererseits soll der Streckenplan aber auch noch eine einigermaßen alltagspraktische Handhabung zum Ausrichten von Slotcar-Rennen ermöglichen. je nach Größe der Gegebenheiten bedeutet das manchmal, dass man die Rennstrecke von Albert Park mit Schienen von Ninco vielleicht nur im heimischen Garten oder auf einem Dachboden aufbauen kann, dabei bemühen wir uns aber immer, ein Rennvergnügen auch im heimischen Wohnzimmer zu ermöglichen. Allgemein ist es aber natürlich so, dass der Streckenvorschlag an Realismus verliert, je stärker er verkleinert und abstrahiert wird. Ein Streckenvorschlag bleibt also immer ein Kompromiss, auch hier bei der Strecke von Albert Park ist das nicht anders. Dennoch hoffen wir, dass wir mit dem Streckenvorschlag zumindest eine Anregung zum eigenen Streckenbau geben können. Viel Spaß wünschen wir weiterhin mit Ninco - und vielleicht ja auch mit dem Rundkurs von Albert Park!

Artikel: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.