Sie sind hier

Albert Park Grand Prix Australien Carrera GO!!!

Die Rennstrecke von Albert Park in Melbourne eröffnet sinnvollerweise öfter die Grand-Prix-Saison der Königsklasse des Autorennens, nämlich der Formel Eins. Und hier gilt ja auch die Beschreibung, dass die Rennstrecke tatsächlich in Melbourne ist und nicht, wie öfter üblich, dass eien Rennstrecke zwar einem Örtchen zugeordnet wird, aber letzten Endes doch irgendwo "jottwede" liegt, also auf gut Berlinerisch "janz weit draußen". Albert Park ist in der Tat ein Stadtteil von Melbourne. Albert Park ist sozusagen die Ablösestrecke des Adelaide Street Circuit gewesen. Seit 1996 kann man nämlich auf diesem semi-permanenten Rundkurs in der Tat Rennen austragen. Die Streckenlänge beträgt im Original 5,303 Kilometer. In unserer zweispurigen Nachgestaltung für die Carrera GO!!! beziehungsweise Carrera Digital 143 sind es 10,87 m auf der Außenbahn und 10,52 m auf der Innenbahn. Man braucht für den Aufbau eine Grundfläche im eigenen Zuhause, die es zulässt, dass man auf 3,87 m x 2,10 m diese Rennstrecke mit Carrera aufbaut. Es gibt im Bereich der GO!!! ja auch bereits eine verhältnismäßig große Auswahl an Formel-Eins-Fahrzeugen, also da kann man ja sogar daran denken, einmal ein relativ realistisches Fahrzeugfeld aufzubauen. Wenn man zum Beispiel einen vierspurigen Aufbau wählt, kann man dann ja auch mit vier Fahrzeugen gleichzeitig herumdüsen und die Funken sprühen lassen beziehungsweise die Fetzen fliegen, wie man so schön sagt. Manchmal werden in Australien 57 Runden gefahren, manchmal 58 runden. Da kann man sich ja grob orientieren. Hier kommt also der Streckenverlauf, so gut es eben mit der eingeschränkten Schienenauswahl geht.

Albert Park Grand Prix Australien Carrera GO!!!

Dass man in Australien gerade mit der Rennsaison beginnt, hat natürlich einen rein praktischen Hintergrund. in anderen Monaten ist es möglicherweise einfach zu kalt in Australien (das ist natürlich nur als Scherz gemeint - in Wirklichkeit muss man sich ja vor der sengenden Sonne hüten.) Ob man jetzt aber feinen Wüstensand simulieren will oder vielleicht einen Baustrahler aufstellt, um die heiße Sonne im oft wolkenlosen Australien zu simulieren - egal wozu man sich entschließt, man sei gewarnt, nichts zu tun, was der Bahn oder den Fahrzeugen schaden könnte. An Streckenteilen muss man hier ungefähr das einkalkulieren, was der Streckenplaner für Albert PArk auf der Carrera GO!!! oder Digital 143 auswirft:

Carrera GO!!!/123 61512 Connection Straight 1
Carrera GO!!!/123 61602 Straight 342 mm 14
Carrera GO!!!/123 61603 Curve R1/90º 10
Carrera GO!!!/123 61611 Curve R1/45° 2
Carrera GO!!!/123 61617 Curve R2/45° 8
Carrera GO!!!/123 61645 Curve R3/45º 2
Carrera GO!!!/123 61658 Straight 114 mm 2
Carrera GO!!!/123 61658 100 mm Straight 2

Albert Park Grand Prix Australien Carrera GO!!!

Damit man es ein bisschen leichter hat, bieten wir ja dort, wo wir es können auch eine farbkodierte Variante des Streckenplanes an (zwar ohne Legende, aber so viele Teile gibt es ja nun auch wieder nicht, dass man sich da großartig vertun könnte. Aber es sieht in bunten Farben ja auch ein bisschen hübscher aus. Übrigens soll man sich nicht entmutigen lassen, wenn man jetzt keine Formel-Eins-Fahrzeuge von Carrera GO!!! zur Hand hat, denn unserer Erfahrung nach kann man auch mit anderen Typen hervorragend spielen. Viel Spaß jedenfalls!