Sie sind hier

Circuit of the Americas vierspurig auf Carrera GO!!! und Digital 143

Der Große Preis der Vereinigten Staaten von Amerika wird seit dem Jahre 2012 auf der dann neu gebauten Rennstrecke in Austin, Texas, ausgetragen. Es handelt sich hierbei um ein ganz schönes Großereignis, dessen Größe (auf Englisch magnitude) wir mit einer geeignete, auch ebenfalls etwas größer angelegten Streckenversion gebührend würdigen wollen. Für den Streckenplan zeichnet in der Wirklichkeit der berühmte Architekt Hermann Tilke verantwortlich, unter dessen Federführung ja sehr viele Formel-Eins-Strecken entstanden sind- Hier in Austin sind im Original ja nicht weniger als zwanzig Kurven zu durchfahren, bis man eine Runde hinter sich gebracht hat. Die Rundenlänge im Original beträgt übrigens 5,516 Kilometer beziehungsweise wie es den Landesgepflogenheiten in den Vereinigten Staaten besser entspräche, 3,43 Meilen. Es sind recht konstant 56 Runden zu fahren, also 308,896 Kilometer in der Gesamtstrecke zurückzulegen. Das wird im Maßstab 1:43 ja etwas anders laufen, wenn man mit dem österreichischen Schienenmaterial der allseits bekannten Firma Carrera an den Nachbau geht. Ein besonderes Schmankerl gibt es in Texas aber auch noch, das heißt natürlich nicht in Texas im Allgemeinen, sondern auf dem Circuit of the Americas. Zeitweise finden dort nämlich jeden Dienstag Abend Öffnungen für Fahrradfahrer statt, das heißt, man kann dort in der Tat mit dem eigenen Rennrad seine Runden drehen. Für 16 US$ (Stand 2019) ist es also möglich, dass man diesen Rundkurs nur mit der Kraft seiner eigenen Beine abzirkelt. Na, das ist doch einmal ein Erlebnis. Wenn wir so eine Rennstrecke vor der eigenen Haustür hätten, würden wir wahrscheinlich auch nicht zweimal überlegen, wenn es gilt, die Ideallinie der Kurvendurchfahrt mit dem eigenen Drahtesel nachzuspüren. Damit wird man zwar keinesfalls so schnell sein wie der (zum Stand der Artikelerstellung) derzeitige Rekordsieger Lewis Hamilton, aber das Erlebnis, die Strecke hautnah zu erleben, dürfte einen für die hinzunehmenden Geschwindigkeitseinschränkungen mehr als belohnen. Für den Aufbau im heimischen Wohnzimmer wollen wir hier einmal vierspurig vorgehen. je nachdem, ob man hier das analoge System oder das digitale verwendet, kann man dann mit bis zu sechs kleinen Flitzern unterwegs sein.

Circuit of the Americas auf Carrera GO!!! und Digital 143

Die Streckenteile, die man benötigt, um die Rennstrecke auf 4,08 m x 4,17 m aufzubauen, sind wie folgt.

Carrera GO!!!/123 61512 Connection Straight 2
Carrera GO!!!/123 61602 Straight 342 mm 40
Carrera GO!!!/123 61603 Curve R1/90º 10
Carrera GO!!!/123 61611 Curve R1/45° 2
Carrera GO!!!/123 61617 Curve R2/45° 36
Carrera GO!!!/123 61645 Curve R3/45º 14
Carrera GO!!!/123 61656 171 mm Straight 2
Carrera GO!!!/123 61658 Straight 114 mm 2

Eine farbkodierte Version des Streckenplanes soll für Übersicht und Ordnung beim Aufbau sorgen.

Circuit of the Americas auf Carrera GO!!! und Digital 143

Viel Spaß bei den texanischen Autorennen!