Sie sind hier

Fly 88269 BMW M1 Jägermeister Kurt König DTR 1982 #1

Der erste Jägermeister von Fly ist jetzt hier bei uns im Stall, noch dazu ein BMW M1, also der Wagen, mit dem ich auf meiner ersten Carrera Servo 140 damals das Autorennen versucht habe. Die Bahn noch ohne Schlitz und ich daher auch nicht als Schlitzflitzer. und ehrlich gesagt hatte ich von Carrera Servo 140 auch keine Jägermeister-BMW, sondern den Grundpackungs-BMW-M1 in schwarzer Farbe mit weißer und roter Bedruckung. Aber wie dem auch sei: dieses Modell bereitet jedenfalls viel Freude! Man erkennt auch sofort, dass und warum die Jägermeister-Ausführung so beliebt ist, dass die Hersteller, nachdem sie ein Modell in allen anderen Ausführungen abgefrühstückt haben, nochmal eine Jägermeister-Ausführung auf den Marklt bringen, um dem Hobby-Enthusiasten die Levonzen aus der Tasche zu leiern. Die Seitenlinie mit ihrer Mischung aus gedrungener Dynamik und rauhbeiniger Kantigkeit sucht bis heute noch ihresgleichen.  Der Fly BMW M1 ist aber natürlich mindestens genau so eine Pistensau wie der BMW M1 von Carrera Servo es war und sieht natürlich um Meilen besser aus - 30 Jahre gehen auch am Modellbau nicht spurlos vorbei - zum Glück!  Der Fahrer, Kurt König, ist eine fahrerische Erscheinung, die in der DTM wohl ihresgleichen sucht (ein kurzer Überblick ist im Internet zu finden, König galt wohl, so kann man das in der Rückschau sagen, als Schrecken des Etablissements). Kurt König leitet heute wohl ein Autohaus in Schwabach, ebenfalls mit Bezug zur Marke BMW, so hört man. Hier sieht man Kurt Koenig konzentriert am Steuer des BMW M1. Jedenfalls vermutlich, denn den Gesichtsausdruck kann man nicht wirklich erkennen. Und auch im Zwielicht der untergehenden Sonne wirkt das Orange des Autos gleichermaßen aufregend und relaxed. Da kann man auf der heimischen Autorennbahn in Ruhe seine Runden zirkeln. Ein BMW M1 macht aber eigentlich aus allen Perspektiven eine gute Figur - das Jägermeister-Orange trägt sein übriges dazu bei. Dieses Auto dürfte man auf dem Slotracingmarkt nur noch mit Mühe finden. Das Heck ist gewohnt markant - sehr elementar für BMW und tatsächlich fast zeitlos.  An der Fahrerfigur fällt der hohe Detailgrad auf - gerade weil die Gurte nicht eng anliegen oder gar nur aufgedruckt sind, wirken sie so hübsch. Die Linien sind auch sehr hübsch, die Felgen ausgesprochen niedlich.  Das gilt natürlich auch für die Heckpartie mit dem Flügel. Auch den Boden hat Fly detaillierter gearbeitet als etwa beim Lancia Beta, der als "GB Track by Fly" firmiert. Ein Sidewinder (immer schön, sehr klassich), ein breiter Magnet, eine durchgehende Vorderachse: eigentlich stimmt alles. Eine Aufnahme von oben darf natürlich nicht fehlen...

Artikel: