Sie sind hier

Großer Preis von Silverstone

Ihr seht hier niemals Werbung, könnt uns aber kleine Wünsche erfüllen: amazon.de/wishlist. Wir bedanken uns herzlich!

 Im Grand-Prix-Rennen von Silverstone ist's für die Gebrüder Schumacher eigentlich nie so einfach gewesen zu gewinnen, da spricht die Statistik eine ganz eindeutige Sprache. Ist es wohl das Wetter auf der Insel gewesen, das ja sprichwörtlich spitzenmäßig ist, oder woran mag es gelegen haben? Sind die Schumachers stärker, wenn die Sonne scheint? Oder sind es die Ferraris, die dann stärker sind, wenn die Sonne scheint? Aber das trifft ja dann wiederum nicht auf beide Schumis zu... Man kann es wohl nicht so genau sagen. Die Strecke sieht im Nachbau auf Ninco gar nicht so schlimm aus: eine Engstelle gibt es, aber der Rest scheint doch verhältnismäßig flüssig zu fahren zu sein. Die nachgebaute Strecke ist allerdings auch nicht ganz so lang wie das Original mit seinen  5,901 km Streckenlänge. 21,28 m und 21,84 m betragen die Längen der beiden Spuren, wenn man möchte, sind sie durch Weichen leicht egalisierbar auf 21,58 m. Auf 5,98 m x 3,97 m kann man Silverstone aufbauen, wenn man den nötigen Platz zur Verfügung hat. Das erfordert aber einen etwas ausgedehnten Platzim Garten, denn einen Raum mit solchen Abmaßen findet man möglicherweise nicht so leicht.

Silverstone Track

Hier wirft die Stückliste folgende Werte aus:

NINCO Standard Straight 28
NINCO Standard Curve 25
NINCO Inner Curve 3
NINCO Outer Curve 10
NINCO Super Outer Curve 4
NINCO Starting Straight 1

Warum aber gerade die Schumachers hier in Northamptonshire (wo Silverstone liegt) nicht reüssieren können? Seit 1996 sieht die Gewinnerliste wie folgt aus:

1996 gewann Jacques Villeneuve, 1997 war es schon wieder Jacques Villeneuve, 1998 gewann dafür mal Michael Schumacher,1999 aber David Coulthard, ebenso gewann im Jahr 2000 David Coulthard, 2001 gewann dann Mika Häkkinen, 2002 wieder war es Michael Schumacher, der den Sieg dann 2003 Rubens Barrichello überlassen musste, während 2004 Michael Schumacher ein weiteres Mal gewann, 2005 aber Juan Pablo Montoya ganz oben auf dem Podest sehen musste, 2006 gewann dann Fernando Alonso, 2007 war Kimi Räikkönen erfolgreich, 2008 brillierte Lewis Hamiltonim heimischen England, der dann 2009 Sebastian Vettel den ersten Platz überlassen musste, 2010 wiederum gewann Mark Webber, und 2011 dann Fernando Alonso.

Sehr wenig Schumacher ist drin zu finden! Eine zweite Erklärungsmöglichkeit liegt durchaus in dem hier nachfolgenden Nachbau, den wir hier für kompaktere Spielzimmer nachliefern: Zu viele Kurven mit R1, so könnte die Erklärung im Nachbau der Rennstrecke von Silverstone auf Ninco lauten. mit 25 Innenkurven ein ganz schöner Hammer. Mit 2,72 m x 2,36 m eine wohnzimmertaugliche Streckenführung - die Bahnen liegen mit 8,40m und 8,96m (ausgleichbar nur auf 8 cm Unterschied) im Vergleich zur original Streckenlänge von 5,141 km ganz gut dabei. 60 Runden gilt es im Grandprix zu fahren!

Auch in der Draufsicht erkennt man schon - trotz der wenig kompakten Bauweise ist die Rennstrecke von Silverstone an vielen Stellen sehr eng, wie man hier im Streckenplan von Silverstone sehen kann. Der Streckenvorschlag auf Ninco kann Teile der Winkel ganz gut simulieren, eine Bahn für die Höchstgeschwindigkeit wird's dennoch nicht.

Ninco Silverstone Track Plan Streckenplan

 

Die Stückliste ist wie folgt:

Standard Straight: 6

Half Straight: 3

Quarter Straight: 2

Standard Curve R2: 6

Inner Curve R1: 25

Outer Curve R3: 0

Super Outer Curve R4: 2

Starting Straight:  1

Viel Spaß beim Einkaufen und Ausprobieren! :)

Auf dem Rundkurs von Silverstone sind in der Vergangenheit bereits mit großer Regelmäßigkeit faszinierende Rennen ausgetragen worden, und vielleicht ist es ja auch möglich, die Faszination der Rennstrecke maßstäblich einzufangen und auf mit einem Aufbau auf Ninco nachzuempfinden. Bei unserer Präsentation der Rennstrecke, eben auch bei der von Silverstone, versuchen wir uns an zwei Parametern zu orientieren. Einerseits wollen wir auf dem Autorennbahnsystem von Ninco eine einigermaßen realistische und naturgetreue Streckenführung verwirklichen, damit der Streckenplan von Silverstone auch die gleiche Anmutung hat wie in den fotografischen Abbildungen. Andererseits soll der Streckenplan aber auch noch eine einigermaßen alltagspraktische Handhabung zum Ausrichten von Slotcar-Rennen ermöglichen. je nach Größe der Gegebenheiten bedeutet das manchmal, dass man die Rennstrecke von Silverstone mit Schienen von Ninco vielleicht nur im heimischen Garten oder auf einem Dachboden aufbauen kann, dabei bemühen wir uns aber immer, ein Rennvergnügen auch im heimischen Wohnzimmer zu ermöglichen. Allgemein ist es aber natürlich so, dass der Streckenvorschlag an Realismus verliert, je stärker er verkleinert und abstrahiert wird. Ein Streckenvorschlag bleibt also immer ein Kompromiss, auch hier bei der Strecke von Silverstone ist das nicht anders. Dennoch hoffen wir, dass wir mit dem Streckenvorschlag zumindest eine Anregung zum eigenen Streckenbau geben können. Viel Spaß wünschen wir weiterhin mit Ninco - und vielleicht ja auch mit dem Rundkurs von Silverstone!

Artikel: