Sie sind hier

Hungaroring auf Carrera GO!!! und Digital 143+

Viele Länder Europas haben einen Großen Preis in der Königsklasse des Autorennsports. Der Große Preis von Ungarn hat eine lange Tradition, sie reicht zurück bis ins Jahr 1936. Der heute hier vorgestellte Hungaroring in Mogyoród allerdings ist etwas jünger an Jahren. Die Tradition des Großen Preises von Ungarn reicht geradewegs zurück bis in das Jahr 1936, als der rasante Rennfahrer Tazio Nuvolari für das faschistische Italien auf Alfa Romeo gewann, während den zweiten Platz der von SS-Hauptsturmführer Bernd Rosemeyer für das nationalsozialistische Deutschland gelenkte Auto Union Typ C belegte, der auch als "Silberpfeil" bekannt war. Ja, da muss man vielleicht einen Moment inne halten. Aber damit hat eigentlich die von uns präsentierte Rennstrecke nur sehr wenig zu tun. 1936 wurde das Rennen ja auch noch in Népliget Park ausgetragen. In den Jahren 1937 bis 1985 gab es keinen Grand Prix in Ungarn, der ein Formel-Eins-Rennen gewesen wäre. Deutlich moderner kommt aber der Hungaroring fünfzig Jahre später ins Programm. Und es steht irgendwie unter ganz anderen Vorzeichen, da das Rennen von 1986 eines der ersten Rennen war, die in einem kommunistischen Land während des so genannten kalten Krieges ausgetragen wurde, der zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der sozialistischen Sowjetrepubliken beziehungsweise den Staaten des Nordatlantikbündnisses und dem Warschauer Pakt bestand. Vielleicht war es in dieser Hinsicht sogar das erste Rennen seiner Art. Auf der von István Papp konstruierten permanenten Rennstrecke jedenfalls werden meist um die 70 Runden gefahren, wobei eine Gesamtstrecke von 306,67 Kilometern zurückgelegt wird. Vor 2003 war die Rennstrecke ein kleines bisschen kürzer, so dass man auf ihr 77 Runden austrug, um auf eine Gesamtstrecke von 306,075 Kilometer zu kommen. Also irgendwie bleibt es ja fast dasselbe, bis auf ein paar Nachkommastellen.Zwar ist Michael Schumacher für viele Jahre der Rundenrekordhalter auf dem Hungaroring, aber im Allgemeinen ist der Hungaroring nicht so ein ausgesprochenes Ferrari-Territorium. Mercedes hat hier oft gewonnen, Renault und Honda ebenfalls.

Der Streckenplane wirft folgende Teileübersicht für die Rennstrecke aus:

Eine farbkodierte Version soll für einen geregelten Aufbau sorgen.

Viel Vergnügen mit den kleinen Flitzern.