Sie sind hier

Marina Bay Circuit Singapur auf Carrera GO!!! und Digital 143+

Der Große Preis von Singapur ist seit dem Jahre 2008 Bestandteil des Rennzirkusses in der Königsklasse des automobilen Rennsports, der so genannten Formel Eins. Das Zugangsjahr 2008 ist natürlich in der traditionsreichen Geschichte dieser Rennveranstaltung noch ein verhältnismäßig jüngerer Zugang, aber im Laufe der Jahre wird sich das sicherlich noch ausgleichen. Die Frage ist ja bei den Entscheidungen der Verantwortlichen in der Formel Eins ohnehin immer die, welche der Strecken eines großen Preises das zeug zum Klassiker hat und welche nicht. Wie große die Kämpfe hinter den Kulissen sein mögen, davon brauchen, können und müssen wir als kleine Fans der flotten Flitzer uns aber keine Vorstellung machen, denn wir sind in unseren Entscheidungen ja frei, welchen Nachbau wir uns jetzt gerne zur Nachgestaltung unserer eigenen Rennen vornehmen wollen. Mit dem beliebten Schienenmaterial der österreichischen Firma Carrera wollen wir heute eben einmal an eine temporäre Strecke heran, da es sich bei dem Marina Bay Circuit ja im Wesentlichen um eine Straßenstrecke handelt, die ja von solchen Straßen Gebrauch macht, die im Hafengebiet des Stadtstaates Singapur ohnehin vorhanden sind. Manchmal ist in der Vergangenheit die Rennatmosphäre von Singapur mit der von solchen Rennen wie Monaco verglichen worden. Das könnte unter anderem an der Nähe zum Wasser liegen beziehungsweise gelegen haben, aber wir machen hier von dieser Stelle aus auf keinen Fall den Vorschlag, Wasser auch nur in die Nähe einer elektrischen Autorennbahn zu bringen, denn das wäre aus sehr nahe liegenden Gründen einfach zu gefährlich. umgekehrt würde man auch nicht wollen, dass die kleinen Rennautos bei einem Abflug ins Wasser fallen können.

Wenn man das Rennen in Singapur nachfahren will, dann kann man den Aufbau saisongemäß in Richtung Mitte bis Ende September legen. Das ist in unseren Breiten manchmal ja schon etwas spät für eine Gartenbahn, aber die geografische Lage von Singapur verspricht hier eigentlich warmes Wetter. Wenn man es übrigens realistisch mag, lässt man das Rennen im Dunkeln bei künstlicher Beleuchtung stattfinden. Streckentechnisch wird der erreichbare Realismus natürlich durch die 45-Grad-Segmente des Materials der GO!!! beziehungsweise der Digital 143 etwas limitiert.

Der Streckenplaner gibt folgende Stückliste aus:

Und die farbkodierte Version soll wie immer für etwas Übersichtlichkeit sorgen.

Wir wünschen viel Spaß, Singapur im Kleinen in den Fußstapfen der Formel Eins zu erleben.