Sie sind hier

Ninco 50333 Porsche 934 Jägermeister Pro-Shock

Das Auto hier von der katalanischen Firma Ninco, ist die Anchbildung eines Porsche 934 im Jägermeister-Design. Es handelt sich hierbei um einen sehr niedlichen orangen Frosch. Es ist sicherlich nicht das schnellste Slotcar aller Zeiten, trotz des starken Motors, denn es driftet so herum, da der Abstand vom Magneten zur Fahrbahn recht hoch ist... und das ist ja nicht immer eine gute Sache, auch wenn sich da ein wenig die Geister scheiden. Das Driften ist ja bei manchen Carreabahnfahrern ganz besonders geschätzt. Aber da muss man ja durchaus unterscheiden, was man aus dem Rennbahnfahren haben will.

 Ninco Porsche 934 Jägermeister 50333

Der Porsche 934 ist aber ein ganz schöner Sportwagen, er ist auch als Porsche Turbo RSR bekannt und ist ein historischer Rennwagen, der irgendwann so in der Zeot vor oder nach oder zwischen ein paar Ölkrisen produziert worden ist, und zwar von den Zuffenhausenern. Wir wissen ja schon, welche Zuffenhausener hier gemeint sind. Der hier von Ninco fabrizierte beziehungsweise hergestellte Porsche ist recht offensichtlich der Max-Moritz-Porsche, der 1976 in der Markenweltmeisterschaft eingesetzt wurde. Die Porsche 934 dominierten tatsächlich 1976 in allen Rennen und erwarben sich, so wie man i Rückblick sagen muss, völlig rechtmäßigerweise einen legendären Ruf. Der war aber nicht so von besonders langer Dauer, da in den Folgejahren die leichteren und leistungsstärkeren Porsche 935 den 934er langsam, aber sicher aus dem Renngeschehen verdrängten. Das ist eigentlich fast ein bisschen schade, denn der 934er ist so ein schöner knubbeliger Porsche, der wirklich knuffig ausieht. Und in dem aggressiv erscheinenden Jägermeister-Orange wirkt er besonders fetzig.

 Ninco Porsche 934 Jägermeister 50333

Aber in dieser Form, in der er jetzt noch hier verewigt ist, wird er uns leider nicht mehr begegnen. Die Tragik an der ganzen Sache ist nämlich, dass die Hände meiner Tochter in einem unbewachten Moment der Leitkielaufnahme den Garaus bereitet haben. Hier muss ich mal gucken, ob ich entweder das Fahrwerk vom Jocavi-Porsche nehme (dessen Karosserie aus einer Kurve getragen am Stuhlbein zerschellte) oder mit der Leitkielaufnahmenverstärkung aus Metall von Umpfi und viel Kleber, einem zusätzlichen Bohrloch und viel Geduld eine Prothese angebracht werden kann. Aber wie wir das kennen, wird die ja eh nicht lange halten Cool

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.