Sie sind hier

Ninco 50513 Lamborghini Gallardo triple a

Der Stier von Lamborghini brüllt und schnaubt und stampft ganz schön heran, bei diesem Gallardo! Er ist vermutlich nach seinem Hauptsponsor benannt, nämlich der Firma "triple a".

Den Aufschriften nach handelt es sich, obwohl Lamborghini ja sehr italienisch klingt, um eines der Fahrzeuge, die beim damaligen Japanischen Super GT gefahren sind.

Dies ist sowohl an der kleinen Rennnummer auf der Seite zu erkennen als auch an der Aufschrift auf der Frontscheibe.

Die beiden Fahrer dieses Rennwagens waren Tsubasa Kurosawa und Hisashi Wada. Das ist aber nur ganz klein auf dem Dach des Wagens abgedruckt, denn die kleinen Fenster an der Seite des Lamborghini Gallardo geben das nicht her, dass man dort irgendetwas aufdrucken könnte.

Besonders überzeugt bei diesem schönen Lamborghini Gallardo ja die Farbgebung, da das markante Orange mit dem Schwarz ausgesprochen hübsch kontrastiert.

Gefahren ist das Rennauto in der so genannten wirklichen Welt ja im Jahre 2007. Und man kann auch genauer sagen, dass er in der GT300-Klasse gefahren ist.

Man wird aber nicht richtig schlau aus den verfügbaren Statistiken, also es ist nicht so leicht herauszubekommen, wie erfolgreich jetzt diese spezielle Fahrerpaarung in der Saison 2007 gewesen ist. Die beiden scheinen aber keinen der Läufe in der GT300 gewonnen zu haben, wenn wir die Informationen richtig überblicken.

Aber vermutlich hat die Firma Ninco den Gallardo auch eher deswegen umgesetzt, weil er ziemlich hübsch ist und er einen schönen Partner zum anderen Lamborghini Gallardo darstellt, auch wenn man den möglicherweise ja gar nicht in derselben Rennserie gesehen hat.

Wo genau der Lamborghini jetzt mit der Startnummer 67 gefahren ist (oder ob das eine Nummer ist, die für die ganzen Rennen der Saison galt), da sind wir in unserer Recherche etwas überfordert, aber der Druck ist recht makellos ausgeführt. Na ja, eigentlich sind wir nicht so überfordert.

Kurosawa / Wada haben im Jahr 2007 im GT300 immer die Nummer 67 gehabt und sind, wenn sie es geschafft haben, irgendwo um den 33. Platz gelandet. Das ist jetzt sicherlich kein Spitzenergebnis, aber der Lamborghini ist wirklich hübsch.

Auch die Heckansicht wartet mit einem kantigen, durchaus markant wirkenden Pop auf, wie wir ihn von Lamborghini kennen und schätzen.