Sie sind hier

Suzuka International Racing Course

Wenn es so um die historischen Anfänge geht, dann muss man sagen, dass der Suzuka International Racing Course in Japan ursprünglich als Teststrecke von Honda konzipiert worden war. Heute gilt der Rundkurs der Rennstecke von Suzuka aber als eine der fahrerisch anspruchsvollsten Strecken der Welt. Die Formel Eins hat hier auch in ihrer Geschichte bereits mehrfach gastiert. Der Große Preis von Japan wird ganz häufig auf dem Suzuka International Racing Course ausgetragen und nur noch gelegentlich auf dem Rundkurs von Fuji. Man lässt traditionell eines der Herbstrennen hier stattfinden, so dass von Ende September bis Anfang November normalerweise die Spannbreite der Rennwochenenden reicht. Rekordweltmeister ist (Stand 2015) dort der Kerpener Michael Schumacher mit sechs Siegen, aber auch Sebastian Vettel hat den Grand Prix dort bereits vier Male gewonnen. Sehr schön sieht die Rennstrecke auch auf Carrera aus. Wir haben uns in unserer Interpretation direkt für einen vierspurigen Rundkurs entschieden, um die möglichen Rennfelder zu vergrößern, auch im Analogbetrieb. Etliche Hersteller haben ja bereits Fahrzeuge für die JGTC-Serie im Programm beziehungsweise muss man ja sagen, dass die JGTC-Serie jetzt ja Super GT heißt. Scalextric, Ninco und Carrera haben aber allesamt Fahrzeuge, mit denen man hier auf unserem Streckenvorschlag für Suzuka Rennen veranstalten kann, die zumindest authentisch wirkende Fahrfelder haben, mit Nissans (zum Beispiel dem Nissan 350 GT-R Calsonic von Carrera), Toyotas und Hondas. Die in der Formel Eins erreichten Durchschnittsgeschwindigekiten weisen Suzuka auch als einen flüssig zu fahrenden Kurs aus, nichts anderes erwarten wir auch bei der Umsetzung auf Schienenmaterial für Carrera. Durch die eingebaute Überfahrt und die entsprechende Erhöhung der Fahrbahn muss man aber einmal gucken, ob die Schienen nicht noch ein Dehnungsteil in Form einer kleinen Teilgeraden brauchen, um zugfrei aufgebaut zu werden. Der Streckenplaner berücksichtigt die Fahrbahnerhöhung ja leider nicht so sehr. Dennoch ist absehbar, dass Suzuka auch im Maßstab 1:32 eine hervorragende Rennbahn abgeben wird. Dafür sprechen schon die langen Teilgeraden und die schikanemäßigen Kurvenwechsel, auf denen man ziemlich driften können sollte.

Suzuka International Racing Course Rennstrecke

Die Bahnmaße sind wie folgt: 9,34 m x 3,57 m. Durch die Überfahrt sind alle Spurlängen mit 27,39 m identisch. Die Stückliste für die Rennstrecke von Suzuka ist wie folgt:
Carrera 132/124 20509 Standard Straight 76
Carrera 132/124 20571 Curve R1/60° 12
Carrera 132/124 20572 Curve R2/30° 49
Carrera 132/124 20573 Curve R3/30° 24
Carrera 132/124 20577 Curve R1/30° 4
Carrera 132/124 20578 Curve R4/15° 6
Carrera 132/124 20583 Multilane Extension 1
Carrera 132/124 20583 Multilane Extension 1
Carrera 132/124 20611 Third Straight 4
Carrera 132/124 20612 Quarter Straight 2

In dieser kleinen farbkodierten Übersicht kann man den Verbau der Teile ganz gut erkennen:

Suzuka

 

Auf dem Rundkurs von Suzuka sind in der Vergangenheit bereits mit großer Regelmäßigkeit faszinierende Rennen ausgetragen worden, und vielleicht ist es ja auch möglich, die Faszination der Rennstrecke maßstäblich einzufangen und auf mit einem Aufbau auf Carrera nachzuempfinden. Bei unserer Präsentation der Rennstrecke, eben auch bei der von Suzuka, versuchen wir uns an zwei Parametern zu orientieren. Einerseits wollen wir auf dem Autorennbahnsystem von Carrera eine einigermaßen realistische und naturgetreue Streckenführung verwirklichen, damit der Streckenplan von Suzuka auch die gleiche Anmutung hat wie in den fotografischen Abbildungen. Andererseits soll der Streckenplan aber auch noch eine einigermaßen alltagspraktische Handhabung zum Ausrichten von Slotcar-Rennen ermöglichen. je nach Größe der Gegebenheiten bedeutet das manchmal, dass man die Rennstrecke von Suzuka mit Schienen von Carrera vielleicht nur im heimischen Garten oder auf einem Dachboden aufbauen kann, dabei bemühen wir uns aber immer, ein Rennvergnügen auch im heimischen Wohnzimmer zu ermöglichen. Allgemein ist es aber natürlich so, dass der Streckenvorschlag an Realismus verliert, je stärker er verkleinert und abstrahiert wird. Ein Streckenvorschlag bleibt also immer ein Kompromiss, auch hier bei der Strecke von Suzuka ist das nicht anders. Dennoch hoffen wir, dass wir mit dem Streckenvorschlag zumindest eine Anregung zum eigenen Streckenbau geben können. Viel Spaß wünschen wir weiterhin mit Carrera - und vielleicht ja auch mit dem Rundkurs von Suzuka!

Eine unvollständige Liste der Grand-Prix-Sieger von Suzuka findet sich hier: 1987 Gerhard Berger, 1988 Ayrton Senna, 1989 Alessandro Nannini, 1990 Nelson Piquet, 1991 Gerhard Berger, 1992 Riccardo Patrese, 1993 Ayrton Senna,1994 Damon Hill,1995 Michael Schumacher, 1996 Damon Hill, 1997 Michael Schumacher, 1998 Mika Häkkinen, 1999 Mika Häkkinen, 2000 Michael Schumacher, 2001 Michael Schumacher, 2002 Michael Schumacher, 2003 Rubens Barrichello, 2004 Michael Schumacher, 2005 Kimi Räikkönen, 2006 Fernando Alonso, 2009 Sebastian Vettel, 2010 Sebastian Vettel, 2011 Jenson Button, 2012 Sebastian Vettel, 2013 Sebastian Vettel

Artikel: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.