Sie sind hier

GB Track

Ihr seht hier niemals Werbung, könnt uns aber kleine Wünsche erfüllen: amazon.de/wishlist. Wir bedanken uns herzlich!

Die Firma GB Track ist im Wesentlichen die Möglichkeit gewesen, ab dem Jahre 2001 Fahrzeuge der Firma Fly unter einem alternativen Label - möglicherweise marginal auch etwas kostengünstiger, aber das ist kaum nachprüfbar - zu erwerben beziehungsweise sie unter einer anderen Signatur laufen zu lassen. Manchmal war es aber auch einfach so, das das Signet GB Track für Fahrzeuge stand, die man sonst in dieser Form nicht bekommen hätte. Es ist der Grad der Detailliertheit gewesen, der uns an der Wende zu den 2000er Jahren wieder an die Autorennbahn gebracht hat, der von den Modellen von GB Track ausgestrahlt wurde. Auf dieser Website präsentieren wir daher einige selbst gekaufte Slotcars von GB Track (oder unter anderem auch ein paar geplante Käufe dieser Firma, die seinerzeit einmal eine sinnvolle Variante von Fly Slotcars war). Wir hoffen ja insgeheim, dass wir mit ein paar Fotos den nostalgischen Freunden und Freundinnen der Autorennbahn im heimischen Wohnzimmer (oder gar im heimischen Garten) etwas Anregung und Freude bereiten können. Im besten Fall geben wir sogar ein paar kleine Hinweise, welche berühmten Rennautos aus der Deutschen Tourenwagen-Masters-Serie oder aus der Formel 1 man einmal selber zum eigenen Vergnügen über den Rundkurs jagen kann. Auch die sensationelle Gruppe 5 mit ihrer wunderbaren Silhouette ist gelegentlich hier vertreten, das darf man ja nie verachten. Wir wünschen daher allen, die an Autorennbahnen als Hobby und an Slotcars von GB Track im Besonderen Freude haben, viel Spaß und ein stundenlanges Rennvergnügen damit - insbesondere mit den hervorragenden und sehr gefälligen Lancia Beta Montecarlos. Diese sind ja wirklich eine Pracht und gehören mit etwas Tuning zu unseren Lieblingsautos auf der analogen Bahn. Die von uns auf dieser Webseite ebenfalls präsentierten Streckenvorschläge (natürlich hatte GB Track nie ein eigenes Bahnsystem, aber das ist ja hier nebensächlich) sollen dazu dienen, dass man das Rennvergnügen auch in den eigenen vier Wänden erleben kann. Nicht alle Streckenpläne sind zugegebenermaßen wohnzimmertauglich, teilweise braucht man sogar auch ein größeres Zimmer, einen Dachboden oder den Garten zum Aufbau. Letzteres natürlich nur dann, wenn das Wetter einigermaßen stabil ist! Jedenfalls haben wir deswegen die Abmessungen immer angegeben, in dem Umfang, wie es halt umstandslos möglich war. Unserer Erfahrung nach kann man mit GB Track sehr viel Spaß haben, egal ob es sich um eine Nachrüstung für das digitale System handelt oder ob man ganz klassisch im Analogbetrieb fahren möchte. Die Streckenvorschläge, die wir angeben, lassen sich jedenfalls in der einen wie der anderen Weise nutzen und entsprechend anpassen. Wenn also dem einen oder anderen Anhänger der Digitaltechnik die Beschränkung auf feste Spuren zu eng wäre, dann ließe sich durch den Einsatz entsprechender Weichen oder durch Pitstop-Erweiterungen schnell die geeignete Anpassung vornehmen, um auch dem Digitalbetrieb und seinen erweiterten Möglichkeiten Rechnung zu tragen, was die taktische Spielführung und die teilweise rasanten Überholmanöver betrifft, die durch den Einsatz des Spurwechsels realisierbar werden.

GBTrack GB34 Lancia Beta Montecarlo 24h Le Mans 1981 No. 65 Martini (Michele Alboreto, Carlo Facetti, E. Cheever)

Mit diesem Lancia Beta Montecarlo sind Alboreto, Facetti und Cheever bei den 24 Stunden von Le Mans am 13./14. Juni 1981 Erste in ihrer Kategorie Gr.5/21 (unter 2000ccm) geworden. Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 182,986 km/h und sie lagen deutlich vor dem BMW M1 aus der Gruppe 5 von Alliot, Darniche und Cecotto - obwohl dieser mit 3497 ccm Hubraum deutlich üppiger ausgestattet war, was die reine Verbrennungskammer anging.

GBTrack Lancia Beta Montecarlo 24h Le Mans 1981 No. 65 Martini (Michele Alboreto, Carlo Facetti, E. Cheever) GB34

GBTrack GB38 Lancia Beta Montecarlo Giro d'Italia 1979 No. 577 Werksfarben

Der Lancia Beta Montecarlo ist ein ausgesprochen hübsches Fahrzeug! Die Werkslackierung tut in ihrem dynamischen Design ein Übriges, um für einen rasanten Auftritt beim Giro d'Italia zu sorgen. Dass Riccardo Patrese hier 1979 disqualifiziert wurde, schmälert den Fahrspaß auch kein bisschen!

RSS - GB Track abonnieren