Circuito Permanente de Jerez Carrera vierspurig GO!!! D143

Auf Grund der Tatsache, dass die Stadt Jerez de la Frontera im Süden Spaniens eine sehr lange Geschichte hinter sich hat, erklären sich auch Dinge, die eine beim ersten Ansehen vielleicht erst einmal verwundern könnten.

Circuito Permanente de Jerez Carrera GO!!! D143

Die spanische Stadt Jerez ist natürlich für eine von ihrem Namen namentlich abgeleitetespanische Spezialität bekannt, die auf der ganzen Welt berühmt ist, wenn auch nicht unter dem Namen, den man ihr in Spanien gegeben hätte. Vielleicht ist es aber auch in Spanien so, dass die se Spezialität unter ihrem internationalen Namen bekannt ist, den wir ja alle kennen beziehungsweise ihn irgenwo schon einmal gehört haben.

Circuit de Dijon-Prenois vierspurig Carrera GO!!! D143

Dass diese Rennstrecke in der französischen Stadt Dijon liegt, kann man schon an ihrem Namen ablesen. Wie sie so in der Draufsicht wirkt, ist auch leicht am Namenszusatz ablesbar, denn in der Tat hat sie in der Mitte eine gar "Penois"-förmige Ausstülpung. Dennoch ist sie von der ganzen Anlage her eher zahm geraten. Das lässt sich bereits an den Abmaßen festmachen.

Circuit de Dijon-Prenois Carrera GO!!! D143

Für den Aufbau dieser Rennstrecke, die in einer der berühmtesten französischen Städte liegt, benötigt man eine reine Grundfläche von 2,85 m x 1,21 m. Besonders die letzte Zahl gilt es hierbei zu beachten, denn sie spricht ja für ein ausgesprochen schmales Fahrbahnerlebnis, so dass man auch bei einem hoffentlich immer vermeidbaren Abflug schnell alles wieder erreichen und richten kann.

Circuit Paul Ricard vierspurig Carrera GO!!! D143

Hat man so viel Platz zu Hause, um ein Bahnsystem im  Maßstab 1:43 derartig voluminös auszureizen wie hier beim Circuit Paul Ricard, der ja von niemandem Geringeren mit designt worden ist als dem berühmten französischen Rennfahrer Henri Pescarolo? Also nicht unser Streckenvorschlag natürlich, sondern die Originalstrecke! 5,16 m braucht man in der Länge, aber nur schlanke 1,68 m in der Tiefe.

Circuit Paul Ricard Carrera GO!!! D143

Hier kommt heute auf dem eigentlich ja sehr platzsparenden Bahnsystem des österreichischen Herstellers Carrera im Maßstab 1:43 eine Bahn, die vermutlich wie keine zweite mit einer wirklich langen und temporeichen Gerade aufwarten kann, mit der man die kleinen Flitzer eigentlich bis an ihre Höchstgeschwindigkeit ausreizen können sollte.

Buddh International Circuit vierspurig GO!!! D143

Hier kommt mal wieder eine vierspurige Rennstrecke, diesmal mit der mittlerweile als "Buddh International Circuit" bezeichneten Automobilrennstrecke "Jaypee", die extra für die Formel Eins für einen Grand Prix in Indien errichtet worden ist.

Buddh International Circuit Go!!! D143

Buddh sagt einem jetzt vielleicht nicht ganz so viel, oder vielleicht sagt es einem was, aber nur, wenn man wirklich die Formel Eins verfolgt. Aber was soll man sagen - immerhin hat diese Rennstrecke in drei aufeinander folgenden Jahren einen Weltmeisterschaftslauf zum großen Preis von Indien in Uttar Pradesh beherbergt. In jedem der drei Jahre wurde Sebastian Vettel dort Erster in seinem Red-Bull-Rennsportfahrzeug.

Aintree Motor Racing Circuit vierspurig GO!!! D143

Die großen britischen Namen der Orte, an denen Formel-Eins-Rennstrecken sich befinden beziehungsweise befanden wie Silverstone und Aintree werden doch immer mit einer ganz besonderen Art des Flairs verbunden bleiben, jedenfalls in der Vorstellungswelt des unbeteiligten Zuschauers, der lieber dem heimischen Rennbahnhobby im eigenen Hobbykeller frönt.

Aintree Motor Racing Circuit GO!!! D143

Große Hüte, tolle Kleider, feine Manieren. Vielleicht ist sogar das eine oder andere typisch britische Picknick mit geflochtenem Weidenkorb und karierter Picknickdecke im Spiel gewesen bei den Rennen in der Königsklasse des automobilen Rennsports der Formel Eins?

Seiten

Schlitzflitzer RSS abonnieren