Sie sind hier

Hot Wheels Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo. DTX66+

In der Reihe "HW SPEED GRAPHICS 2017" präsentiert uns die Firma Hot Wheels den Lamborghini Huracán LP 620-2 als das die Reihe komplettierende und damit abschließende Modell 10/10. Ob der Huracán jetzt ein Hurrikan ist, sie einmal dahingestellt, jedenfalls stammt der Name wie so ofto von einem erfolgreichen Kampfstier. Ja, da geht es etwas martialisch zu. Und der Huracán ist ein echter Sportler mit 620 Pferdestärken unter der Motorhaube, dessen Beschleunigung von null auf hundert Stundenkilometer bisweilen mit 3,2 Sekunden angegeben wird. Ja, von den Huracáns, da sollte es noch mehr geben. Leeway Chang hat dieses Modell für die Firma Hot Wheels entworfen, und man sieht nicht nur uif den ersten Blick, sondern erst recht auf den zweiten und dritten, wie das so alles passt uns stimmt. Der Lamborghini ist knallgelb, eine Farbe, die sicherlich einen Hauch Sportlichkeit und Aggressivität vermitteln soll. In der Seitenansciht zeigt sich beim Lamborghini Huracán schon die sportlich geduckte Haltung. hinter dem Seitenfesnter warten auch ebenso sportlich angehauchte Rippen auf den Betrachter, und die schwarz-weiße Bedruckung mit der Nummer 33 lässt keinen Zweifel aufkommen. hier soll ein Suüpersportwagen präsentiert werden, der auch am Lauf zur Super Trofeo teilgenommen hat, jener Rennklasse, die Lamborghini eigens für den 620er eingeführt hat. Und in der Tat haben auch die Fahrer Mikko Eskelinen und Juuso Puhakka mit einer Startnummer 33 an so einer Super Trofeo teilgenommen. Diese steht als Markenportal ja auch zahlungskräftigen Amateuren offen, was sicherlich den eine oder anderen wohlhabenden Auto-Fan zu magnetisieren vermag. Tja, und der Heckflügel, der ist natürlich eine Show! Apropos Heck. Da geht es natürlich ausgesprochen kantig und mit Diffusoren und Konsorten so richtig zur Sache. Die Rückleuchten leuchten schlitzförmig und grimmig über dem Plastikgewusel aus Gestänge, Stegen und Rohren, die sich über die gesamten unteren zwei Drittel des Hecks ausbreiten. Leider hat man keinen kleinen Tupfer Lack auf die Leuchten aufgetragen, das wäre ja noch viel feiner gewesen, aber so lassen wir uns eben von der präzisen Geometrie beeindrucken.